#23: Ultimaten

Wandzeitung #23, Juli 2014

Ultimaten

Eine kleine Geschichte der gefährlichen Drohung

Ein Ultimatum (lat. ultimus „der letzte“, „der äußerste”, „der entfernteste“) ist eine Forderung, die verbunden ist mit einer (meist kurzen) Fristsetzung für die Erfüllung der Forderung sowie mit der Androhung ernster Konsequenzen im Falle ihrer Nichterfüllung. Ein Ultimatum ist vornehmlich ein Mittel der Politik und geht bisweilen einer Kriegserklärung voraus. Manchmal wird ein Ultimatum aber auch in anderen Lebensbereichen – z. B. im Privaten und im Berufsleben – eingesetzt. Ethisch wird das Stellen eines Ultimatums heute oft negativ bewertet, zum Beispiel in sozialen Beziehungen. (Wikipedia)

Der Dialog schließt das Ultimatum aus.
Octavio Paz (1914–1998, mexikanischer Schriftsteller)

Beim modernen Ultimatum droht man nicht mit Krieg, sondern mit Hilfe.
George Frost Kennan (1904–2005, amerikanischer Diplomat und Historiker)

Ultimatum in der Diplomatie: eine letzte Forderung, bevor man seine Zuflucht zu Konzessionen nimmt.
Ambrose Gwinnett Bierce (1842–1914, amerikanischer Journalist und Satiriker)

Konzept und Zusammenstellung von Kurt Lhotzky, geb. 1957 in Wien, Buchhändler in Wien Leopoldstadt. Beiträge in Zeitungen und Magazinen zu politischen und kulturellen Themen.